FANDOM


Vector

Vector ist ein Ort in Final Fantasy VI. Es ist die größte Stadt des südlichen Kontinents, Hauptstadt und Amtssitz von Imperator Gestahl. Hier befindet sich neben dem Palast des Imperators auch die Magitek-Fabrik.

StadtprofilBearbeiten

Vector gilt als die fortschrittlichste und modernste Stadt in der Welt von Final Fantasy VI. Die Straßen sind nur hier durchweg gepflastert und nirgendwo sonst, außer vielleicht in Narshe, prägen so sehr Maschinen und Eisen das Stadtbild. Die Präsenz und der starke Einfluss des Imperiums sind deutlich spürbar. Viele Soldaten patroullieren durch die Gassen und die Einwohner sind verschüchtert. Bei weitem nicht alle Bewohner stehen auf der Seite des Imperiums, denn einige Oppositionisten unterstützen die Rückkehrer bei ihren Vorhaben.

HandlungBearbeiten

Beim ersten Betreten der Stadt hilft ihnen ein Sympathisant in die Magitek-Fabrik zu gelangen, indem er die Wachen vor dem Eingang ablenkt, so dass sie hinein schleichen können. Nachdem später dann Terra den Siegelwall öffnet, um mit den Espern Kontakt aufzunehmen, wird Vector massiv von freigewordenen und umherstreunenden Espern angegriffen und großteils in Schutt und Asche gelegt. Der Imperator erklärt sich darauf zu Friedensgesprächen bereit und lädt die Rückkehrer zu Verhandlungsgesprächen in seinen Palast ein. Jedoch stellt sich später heraus, dass dies nur ein Trick ist. Er erhebt den Magischen Kontinent in die Lüfte und regiert nun von dort aus sein Imperium. Vector ist nun nicht mehr betretbar, da jeder Eindringling von einem mächtigen Wächter attackiert wird.

Nach der Apokalypse errichtet Kefka Palazzo aus den Trümmern der Stadt, des Palastes und der Magitek-Fabrik seinen Turm inmitten der Zerstörung und verrichtet von hier seine Schreckensherrschaft.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.