FANDOM


Porom

Porom

Japanischer Sync. Rie Kugimiya
Englischer Sync. Hunter MacKenzie Austin
Beruf Weißmagierin
Geburtsort Mysidia
Alter 5 (Final Fantasy IV)
6 (Interlude)
22 (The After Years)
Größe 0,93 m
Gewicht 19 kg
Händigkeit Rechtshänder

Porom Artwork FFIV The After Years

Japanischer Sync. Rie Kugimiya
Englischer Sync. Hunter MacKenzie Austin
Beruf Weißmagierin
Geburtsort Mysidia
Alter 5 (Final Fantasy IV)
6 (Interlude)
22 (The After Years)
Größe 0,93 m
Gewicht 19 kg
Händigkeit Rechtshänder


Porom ist ein spielbarer Charakter in Final Fantasy IV und dessen Nachfolgern. Sie ist erstaunlich reif für ihr Alter und bereits eine hervorragende Weißmagierin, die aus Mysidia stammt. Obwohl Porom noch ein Kind ist, ist sie von ihren Fähigkeiten überzeugt und beweist gerne, dass ihre Körpergröße und ihr Alter das in ihr steckende Potenzial nicht mindern.

Im kompletten Gegensatz zu ihrem Bruder Palom ist Porom weder frech noch unhöflich, sondern verhält sich immer respektvoll anderen gegenüber. Sie verpasst ihrem Zwillingsbruder oft eine kleine Kopfnuss, falls dieser sich zu viel herausnimmt und belehrt ihn über sein Fehlverhalten. Allerdings weiß sie auch um dessen Traum eines Tages ein Weiser zu werden und unterstützt ihn in diesem Unterfangen.

Als Palom später ein angesehener Magier geworden ist, der regelmäßig verschiedene Orte bereist, übernimmt Porom die Aufgaben des Ältesten, da dieser erkrankt ist. Zwar wünscht sie sich ebenfalls die Welt bereisen zu können, jedoch liegt ihr das Wohl Mysidias zu sehr am Herzen als dass sie selbstsüchtig ihre Heimat verlassen würde. Während Palom auf Reisen ist, scheint sie jedoch einsam zu sein und ihren Bruder mit seiner unbeschwerten Art zu vermissen, was sie jedoch für sich behält. Letzteres ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass andere Personen trotzdem bemerken, wie sehr Porom um ihren Bruder besorgt ist.

Handlung

Final Fantasy IV

Nachdem Cecils Schiff auf dem Seeweg nach Baron von Leviathan überfallen wurde, ist der Dunkelritter nahe Mysidia gestrandet. Obwohl die meisten Bewohner nicht vergessen haben, dass er ihnen den Wasserkristall gestohlen hat, willigt der Älteste von Mysidia ein, ihm zu helfen die Machenschaften Barons zu stoppen. Zuvor muss Cecil sich jedoch als würdig erweisen und seinem Dunkelschwert entsagen. Um ihn zu seiner Prüfung zu begleiten und ihn außerdem genau zu beobachten, stellt der Älteste von Mysidia Cecil die jungen Magier Palom und Porom zur Seite. Gemeinsam erklimmen sie den Berg der Tortur, um Cecil an dessen Spitze von der Dunkelheit reinzuwaschen. Unterwegs treffen sie außerdem Tellah wieder, welcher hofft mittels des Meteo-Zauberspruchs den Tod seiner Tochter zu rächen und Golbez endgültig zu vernichten. Porom fühlt sich sehr geehrt in Gegenwart des Weisen Tellah zu sein und zollt ihm daher höchsten Respekt. Sie begeben sich gemeinsam zur Spitze, werden dort jedoch bereits von Golbez' Elementarfürsten, Scarmiglione, erwartet. Nachdem er erfolglos versucht die Gruppe aufzuhalten und schließlich von ihnen vernichtet wird, begeben sie sich zum Schrein des Berges. Dort spricht eine Stimme zu Cecil und sie werden in einen Raum teleportiert, der einem Kristallsaal ähnelt. Indem er dort das geheiligte Schwert entgegen nimmt, wird Cecil vom Dunkelritter zum Paladin. Um sich der Aufgabe als würdig zu erweisen, muss er sich gegen ein Abbild seines früheren Selbst behaupten. Dies gelingt und gemeinsam mit Tellah, Palom und Porom kehrt der Paladin anschließend nach Mysidia zurück.

Der Älteste beglückwünscht ihn zu seinem Wandel, jedoch erklärt er, dass Cecil weiter an sich arbeiten muss, um wahrhaftig die Kraft des Lichts zu nutzen. Als der Paladin schließlich seine Reise nach Baron fortsetzen will, erklären sowohl Palom als auch Porom, dass sie ihn weiterhin begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen werden. Zwar ist der Älteste zunächst dagegen, gestattet den Zwillingen aber schließlich ihrem Vorhaben nachzugehen. Sie bereisen den Teufelsweg nach Baron und treffen dort auf Yang, welcher scheinbar einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Nachdem sie ihn wieder zur Besinnung bringen konnten, schließt er sich ihnen an und es gelingt ihnen sich mittels des Alten Wasserweges in die Burg einzuschleusen. Dort begegnen sie Baigan, dem Cecil erzählt, dass dem König Einhalt geboten werden muss. Zunächst schließt Baigan sich der Gruppe an und gibt vor Cecil helfen zu wollen, jedoch erkennen Palom und Porom die Farce und offenbaren, dass Baigan ebenfalls zu den feindlichen Reihen gehört. Es kommt zum Kampf mit Baigan, der kaum noch menschlich ist, doch schließlich unterliegt er der Gruppe.

Als diese anschließend den König im Thronsaal stellen, wird klar, dass er echte König ermordet wurde und Cagnazzo, ein weiterer Elementarfürst, dessen Erscheinung und Platz eingenommen hat. Durch diese Täuschung war es Cagnazzo möglich unauffällig die Kristalle zu sammeln, die Golbez in seine Gewalt bringen will. Die Gruppe bekämpft den Elementarfürsten daraufhin und befreit kurz danach Cid aus dem Kerker. Als sie die Burg verlassen wollen, wird eine Falle aktiviert und Cagnazzo spricht zur Gruppe, dass er sie mit in den Tod nehmen werde. Die Protagonisten drohen von den herannahenden Wänden des Raumes zerquetscht zu werden, worauf Palom und Porom keine andere Möglichkeit sehen, als sich selbst zu versteinern und somit die Wände zum Stillstand zu bringen. Vergeblich versucht Tellah anschließend die Versteinerung der Zwillinge aufzuheben, denn aufgrund ihrer freiwilligen Versteinerung ist dies auf normalem Wege nicht möglich. Von Trauer erfüllt, schreiten Cecil, Yang und Tellah weiter voran.

Später gelingt es dem Ältesten von Mysidia die Versteinerung aufzuheben. In der Nintendo DS- bzw. App-Version des Spiels kehren Palom und Porom nicht als Gruppenmitglieder zurück, wohl aber in allen anderen Versionen von Final Fantasy IV. Während Cecil und seine Gefährten schließlich zum Endkampf auf dem Roten Mond gegen Zemus aufbrechen, versammeln sich die restlichen Freunde und ehemaligen Gruppenmitglieder in Mysidia und spenden den Protagonisten mittels ihrer Gebete Kraft und Mut. Es gelingt letztlich Zemus bzw. dessen Inkarnation Zeromus zu vernichten und die Welt zu retten.

Die Zwillinge führen schließlich ihr Leben in Mysidia fort. Dort bildet der Älteste sie weiter zu Magiern aus, da er in ihnen großes Potenzial erkennt. Während Porom gehorsam zu den Unterrichtsstunden erscheint, prahlt Palom einem Mädchen gegenüber mit seinen Heldentaten. Porom macht sich daher auf den Weg, um Palom ebenfalls zum Ältesten zu holen, wobei er sich eine von zahlreichen Kopfnüssen einfängt. Schließlich tauchen Porom und ihr Bruder in Baron zur Krönung von Cecil und Rosa zum neuen Königspaar auf, womit die Ereignisse von Final Fantasy IV abgeschlossen werden.

Final Fantasy IV -Interlude-

Zur Feier des Wiederaufbaus Damcyans wurde auch Porom von Edward eingeladen. Sie besichtigt seinen Thronsaal und stellt fest, dass er den früheren Kristallsaal umfunktioniert hat. Sie schaut sich zusammen mit Cecil und ihrem Bruder den neuen Kristallsaal an und bemerkt ein kurzes Aufflackern des Kristalls. Ohne weiter darüber nachzudenken, verlassen sie den Saal. Als Cecil, Rosa und Yang zum Berg Hobbs aufbrechen, um einem Außenposten von Fabul zu helfen, fliegen Palom, Porom, Cid und Luca ihnen nach und treffen die Gruppe in Fabul wieder. Luca, die Zwergenprinzessin erzählt, dass Monsterscharen aus der Versiegelten Höhle hervor stoßen und die Zwerge die Bedrohung nicht alleine abwenden können. Gemeinsam mit Cid und Cecil machen sich die beiden Zwillinge auf den Weg in die Unterwelt. Im Kristallsaal der Höhle finden sie Rydia, die bewusstlos am Boden liegt. Sie nehmen sie mit und sehen zurück bei ihrem Luftschiff Falke, dass der Turm von Babil aufleuchtet. Sie beschließen die Lage zu untersuchen und treffen im Turm auf die Beschwörbaren Shiva, Ifrit, Ramuh und Titan, die Rydia zurück erhält.

Daraufhin schließt Rydia die Gruppe aus, woraufhin diese den Turm weiter nach ihr absuchen. Dabei begegnen sie Edge, der sich ihnen anschließt. Sie treffen kurz darauf auf ihre Kameradin, wobei sich herausstellt, dass es sich nicht um die echte Rydia handelt. Rydia? fordert sie zum Kampf heraus und nutzt ihre Beschwörbaren, um die Gruppe anzugreifen. Als sie schließlich Bahamut beschwört greift die echte Rydia ein, die mit ihrem Nebeldrachen Bahamut besiegen kann. Porom kämpft schließlich an der Seite von Cecil, Edge, Palom und Rydia gegen die falsche Rydia, welche nach ihrer Niederlage verschwindet. Zurück in Baron machen sich die Gefährten von Cecil sorgen um Rosa, die sehr angeschlagen ausgesehen hat, als sie in Fabul angekommen sind. Cecil beruhigt seine Kameraden, dass Rosa ein Kind erwartet, woraufhin Porom erklärt, dass sie sich nun einen Namen ausdenken müssen.

Final Fantasy IV: The After Years

Porom ist erwachsen geworden und hält sich immer noch in Mysidia auf, wo sie auf Tsukinowa trifft, der sich, unter dem Namen Lapin, als Schüler eines Schwarzmagiers ausgibt. Diesen enttarnt sie beinahe, jedoch kann er sich im letzten Moment noch herausreden. Sie belehrt ihn, dass er keinen Unfug anstellen soll und begibt sich in das Hauptgebäude des Dorfes. Durch das Leuchten des Turmes von Babil ist der Älteste von Mysidia sehr beunruhigt und beruft eine Besprechung ein. Als die restlichen Magier sehr beunruhigt sind, da Palom gerade nicht im Dorf ist, weist Porom sie zurecht und schlägt dem Ältesten vor zum Berg der Tortur zu reisen. Als sie sich auf den Weg dorthin macht, wird sie von Tsukinowa verfolgt. Unterwegs scheint sie zu bemerken, dass sie verfolgt wird, denkt aber, dass es sich dabei um Palom handelt. Kurz vor der Spitze des Berges verliert der Ninja sie aus den Augen und kehrt um, da der Turm von Babil erneut aufleuchtet.

Als Ceodore und der verhüllte Mann nach Mysidia kommen, treffen sie auf Porom und bitten diese das Siegel zum Teufelspfad zu brechen, damit sie nach Baron gelangen können. Diese erfährt, dass es sich bei Ceodore um den Sohn von Cecil und Rosa handelt und erklärt ihm, dass sie ihn bereits kennt, seit er geboren ist. Sie ruft einen Weiß- und einen Schwarzmagier herbei und lässt sie Ceodore und den verhüllten Mann begleiten. Letzteren fragt sie, wer er ist, was dieser jedoch damit beantwortet, dass sie ihn nicht sowieso nicht kennt und verlässt das Gebäude.

Kampfverhalten

Final Fantasy IV

Abiliys

Waffen und Rüstungen

Final Fantasy IV -Interlude-

Abiliys

Waffen und Rüstungen

Final Fantasy IV: The After Years

Abiliys

Waffen und Rüstungen

Weiteres Auftreten

Final Fantasy Crystal Chronicles: My Life as a Darklord

Hauptartikel: Herunterladbarer Inhalt (My Life as a Darklord).

Eines von Miras herunterladbaren Kostümen ist an Poroms Auftritt in Final Fantasy IV: The After Years angelehnt.

Dissidia: Final Fantasy

Palom und Porom haben hier einen Cameo-Auftritt und dienen dem Spieler als Tutorial für einige grundlegende Funktionen des Spiels.

Pictlogica Final Fantasy

Final Fantasy Airborne Brigade

Final Fantasy Artniks

Final Fantasy Trading Card Game

Musik

Das Musikstück „Palom and Porom“ erklingt im Spiel, wenn die Zwillinge in den Fokus der Handlung rücken.

Galerie

 
Porom GBA Sprite
 
Porom NDS Sprite
 
Porom PSP Sprite
 
Palom und Porom im Opening FFIV
 
Palom und Porom im Opening FFIV The After Years

Trivia

  • In der englischen Version von Final Fantasyn IV für das SNES wurde Porom ursprünglich „Polom“ genannt.
  • Die Stadt Palompolum aus Final Fantasy XIII stellt wahrscheinlich eine Referenz an die Zwillinge dar.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.