FANDOM


MihenSonnenuntergang

Aussichtspunkt zum Meer, Konzeptzeichnung

Mi'hen ist ein Ort in Final Fantasy X und Final Fantasy X-2. Zum Zeitpunkt der Geschehnisse der beiden Spiele stellt dieser Ort vor allem eine Verindung zwischen der Hafenstadt Luca und dem Fungus Pass, der weiter im Landinneren Spiras liegt, dar. Die Ruinen zeugen jedoch noch von der Stadt, die hier einst stand, aber von Sin vernichtet wurde.

Benannt ist der Ort nach Sir Mi'hen, der diesen Weg nahm, um nach Bevelle zu gelangen, wo er den Yevon-Orden davon überzeugen wollte, dass die Bürgerwehr keine Gefahr für den Orden darstellt. In Erinnerung an ihn wurde am südlichen Ende des Weges eine Statue von ihm aufgestellt.

ÖrtlichkeitenBearbeiten

Der Ort Mi'hen ist vor allem für seine Straße bekannt, die zum Fungus Pass führt und weiter nach Djose führt, daher wird häufig auch das gesamte Gebiet als Mi'he-Straße bezeichnet. Tatsächlich verbindet die Mi'hen-Straße lediglich das Luca zugewandte Südende Mi'hens mit dem Nordende, das an den Fungus Pass anschließt. Vor allem im südlichen Teil Mi'hens halten sich Passanten auf, die Yuna und ihre Garde beim ersten Besuch beschenken, wenn sie angesprochen werden. Unter den Menschen ist auch das Medium Belgmene, von dem Yuna zu einem Bestia-Duell herausgefordert wird. Hier ist es zudem zum ersten Mal im Spiel möglich, Chocobos zu reiten, die gegen eine Gebühr bei Rins Reisebedarf sowie am Nordende der Straße gemietet werden können.

Rins ReisebedarfBearbeiten

Der Reisebedarf liegt vor der eigentlichen Mi'hen-Straße und gehört zu Rins Ladenkette. Obwohl sein Besitzer ein Al Bhed ist, wird diese Einrichtung sehr geschätzt. Neben einem Laden, der Waffen, Rüstungen und Items anbietet, gibt es hier auch eine Übernachtungsmöglichkeit, die trotz Speichersphäroid in Anspruch genommen werden kann, sowie einen Al Bhed Kombi-Sphäroid und einen Sphärenmonitor, der erneut Tutorialtexte und simulierte Kämpfe bietet. Zudem können hier nach dem Kampf mit dem Chocogourmet Chocobos geliehen werden.

Neue Mi'hen-StraßeBearbeiten

Die neue Mi'hen-Straße beginnt direkt hinter Rins Reisebedarf und führt über einige Brücken zum Durchgang zum Fungus Pass. Sie liegt dabei deutlich höher als die alte Mi'hen-Straße und überquert diese an einigen Stellen. Im Nordteil der Straße lässt sich auf dem Boden eine Chocobo-Feder finden. Wird diese untersucht, während man sich auf dem Rücken eines Chocobos befindet, wird dieser auf eine höhere Ebene springen, wo sich eine Truhe mit einer Feuerlanze befindet. Zudem kann Mei'Chen hier angetroffen werden, der etwas über die Straße berichtet.

Alte Mi'hen-StraßeBearbeiten

Die alte Mi'hen-Straße liegt deutlich niedriger als der neue Teil und kann nur vom Nordende Mi'hens erreicht werden. Wird die Gruppe beim Kampf gegen den Chocogourmet jedoch von der Klippe gestoßen, landet sie ebenfalls auf er alten Mi'hen-Straße und kann von hier aus ihre Reise fortsetzen. Im Gegensatz zur eher luftigen neuen Mi'hen-Straße führt der alte Weg an steilen Klippen vorbei. An zwei Stellen finden sich erneut Chocobo-Federn auf dem Boden, die zu diversen Truhen führen. Vor der Mi'hen-Offensive hält sich außerdem O'aka XXIII. in diesem Teil Mi'hens auf und der Spieler hat ein letztes Mal die Möglichkeit, in sein Geschäft zu investieren.

Ruinen von Mi'henBearbeiten

Bei den Ruinen von Mi'hen handelt es sich um die Brücke, die man von Rins Reisebedarf aus im Meer sehen kann. Sie sind nur mit dem Luftschiff unter den Koordinaten 33-36 (X-Achse)/55-60 (Y-Achse) zu erreichen. Hier befindet sich einen Kiste mit einem Pfadfinder.

HandlungBearbeiten

Der Weg von Luca zum nächsten Tempel in Djose führt Yuna und ihre Garde während der Pilgerreise über die Mi'hen-Straße. Hier finden zu diesem Zeitpunkt auch die letzten Vorbereitungen für die Mi'hen-Offensive, an der auch Luttz und Gatta unter der Führung von Lucille teilnehmen. Diese warnt die Gruppe außerdem vor dem Chocogourmet, der seit einiger Zeit in Mi'hen sein Unwesen treibt und eine Vorliebe für Chocobos hat, was einen Ausritt auf diesen zu einer gefährlichen Angelegenheit macht. Dennoch sind eine Menge Passanten unterwegs, die dem Medium Geschenke überreichen, um die Pilgerreise auf diese Weise zu unterstützen und ihre Dankbarkeit und Hoffnung auf die Stille Zeit, also die Zeit, in der Sin nicht existiert, auszudrücken. Hier trifft die Gruppe auch auf die reisende Nonne Shelinda, die den Einsatz von Maschina während der Offensive verhindern möchte, da dies den Leitsätzen Yevons widerspricht. Die Bürgerwehr kümmert sich jedoch nicht um ihre Einwände, was die noch unerfahrene Nonne verunsichert. Yuna kann sie jedoch mit Erfolg ein wenig aufbauen, sodass sie ihre Reise durch Spira fortsetzt. Am frühen Abend erreicht die Gruppe schließlich Rins Reisebedarf und Auron besteht auf einer Übernachtung in der Pension, auch wenn Wakka sich entschieden dagegen ausspricht, da das Geschäft einem Al Bhed gehört. Dies wird von Auron jedoch nicht weiter beachtet und so kehrt die Gruppe im Gasthaus ein. Vom Aussichtspunkt nahe des Reisebedarfs betrachten Yuna und Tidus am Abend den Sonnenuntergang über den Ruinen im Meer und Yuna erzählt ihm von ihrem Wunsch, in einer solch friedvollen Welt ohne Sin zu leben. Dieser, so erklärt sie ihm auf seine Nachfrage, wird nach zehn Jahren wieder erscheinen, um die Bevölkerung für ihre Sünden zu bestrafen, bis diese vergeben sind. Auf die Frage, wie diese Vergebung zu erlangen sei, hat sie jedoch auch keine Antwort. Zudem stellt Yuna nach einer weiteren Frage von Tidus fest, dass sie bisher nie hinterfragt hat, ob die Strafe Sin den begangenen Sünden, die im wesentlichen den Einsatz von Maschina umfassen, angemessen ist.

Als die Gruppe am nächsten Morgen in Richtung Fungus Pass aufbricht, erscheint der Chocogourmet, den Tidus bereits am Vortag bekämpfen wollte. Obwohl sein Mut angesichts des Gegners ein wenig schwindet, besteht Auron nun auf diesem Kampf. Je nach Ausgang der Schlacht findet sich die Gruppe anschließend entweder siegreich an Rins Reisebedarf wieder ober aber auf der alten Mi'hen-Straße. Der Fungus Pass bleibt jedoch in jedem Fall als Ziel bestehen und das Tor zu diesem kann über beide Straßen erreicht werden. Dort angekommen muss die Gruppe jedoch feststellen, dass es von der Bürgerwehr aufgrund der Offensive versperrt gehalten wird. Sehr zum Ärger des Mediums Donna wird nicht einmal ihr in ihrer Funktion der Durchgang gewährt. Während die letzten Sin-Schuppen als Köder für die folgende Offensive eintreffen, rätselt die Gruppe darüber, was nun zu tun ist. In diesem Moment erscheint Seymor, der als Befehlshaber und Primas den Durchgang für Yuna und ihre Garde erwirkt.

GegnerBearbeiten

Final Fantasy XBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.