FANDOM


Final Fantasy VIII logo
Liberi Fatali
Liberi Fatali


Liberi Fatali ist neben Eyes On Me das wohl bekannteste Musikstück aus Final Fantasy VIII. Man hört es zu Beginn des Spiels, während der FMV-Sequenz des Openings.

Der Titel stammt aus dem Lateinischen und lässt sich mit "Kinder des Schicksals" ins Deutsche übertragen. Hierbei muss man jedoch anmerken, dass der Kasus des eigentlichen Adjektivs fatalis inkorrekt ist, da er, bezogen auf liberi, eigentlich fatales lauten müsste. Es ist anzunehmen, dass fatalis fälschlicherweise substantiviert wurde und mit fatali einen Genitiv zum Ausdruck bringen soll.

LyricsBearbeiten

LateinischBearbeiten

Fithos Lusec Wecos Vinosec
Fithos Lusec Wecos Vinosec
Fithos Lusec Wecos Vinosec

Excitate vos e somno, liberi mei
Cunae sunt non
Excitate vos e somno, liberi fatali
Somnus est non

Surgite
Invenite

Veni hortum veritatis
Horti verna veritatis

Ardente veritate
Urite mala mundi
Ardente veritate
Incendite tenebras mundi

Valete liberi
Diebus fatalibus

Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec

Deutsche ÜbersetzungBearbeiten

Fithos Lusec Wecos Vinosec
Fithos Lusec Wecos Vinosec
Fithos Lusec Wecos Vinosec

Erwacht aus eurem Schlaf, meine Kinder
Die Kindheit ist vorbei
Erwacht aus eurem Schlaf, Kinder des Schicksals
Der Schlaf ist vorbei

Steht auf
Findet

Komm zum Garten der Wahrheit
Frühling des Gartens der Wahrheit

Mit glühender Wahrheit
Brennt die Übel der Welt nieder
Mit glühender Wahrheit
Steckt die Finsternis der Welt in Brand

Lebt wohl Kinder
An den Tagen des Schicksals

Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec
Fithos lusec wecos vinosec

TriviaBearbeiten

  • Die Worte "Fithos Lusec Wecos Vinosec" entstammen nicht dem Lateinischen, stellen aber ein Anagramm zu "Succession of Witches [and] Love" (dt. Abfolge von Hexen [und] Liebe) dar.
  • Das lyrische Ich des Textes stellt wahrscheinlich Edea dar, die ihren (Waisen-)Kindern, also den Protagonisten, zu verstehen gibt, dass ihnen ihr eigentliches Schicksal nun, da sie keine Kinder mehr sind, bevorsteht.
  • Beim Synchronschwimmen der Frauen während den Olympischen Sommerspielen 2004 schwamm ein Team zu den Stücken Fithos Lusec Wecos Vinosec und Liberi Fatali und gewann damit die Bronzemedaille.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.