FANDOM


Als Hexenritter bezeichnet man in Final Fantasy VIII den Begleiter einer Hexe, dessen Aufgabe es ist, sie sowohl vor möglichen Gefahren als auch vor sich und ihren eigenen Kräften zu beschützen. Im Verlauf der Handlung tauchen drei Hexenritter auf, nämlich Cid Kramer, Cifer Almasy und Squall Leonhart.

HintergrundBearbeiten

Wie in einem Film mit Laguna Loire gezeigt wird, fungieren Hexenritter als persönliche Leibwächter einer Hexe; ob sie daneben eine weitere Bestimmung besitzen, bleibt unklar. Sie übernehmen zudem, falls vorhanden, die Kontrolle über eine Armee, die der Hexe gegenüber loyal ist; dies sieht man bspw. an Cifer, der im Kampf der Garden das galbadianische Militär anführt oder Cid, der zu Beginn des Spiels das Kommando über die SeeDs innehat. Edea erwähnt an einer Stelle im Spiel zudem, dass es die Aufgabe eines Hexenritters sei, eine Hexe vor sich selbst und ihren Kräften zu beschützen.

Jeder Ritter besitzt ein Band, das ihn mit seiner entsprechenden Hexe verbindet. Dieses kann wie im Fall von Cid und Edea oder Squall und Rinoa auf zärtliche Gefühle füreinander zurückgehen oder wie im Fall von Cifer und Artemisia auf eine Manipulation seitens der Hexe.

Da es keine männlichen Hexen gibt, sind auch keine weiblichen Hexenritter bekannt.

HandlungBearbeiten

Schon seit seiner Kindheit hatte Cifer einen romantischen Traum, der darin besteht, eines Tages ein Hexenritter zu werden. Als er von der Hexe Artemisia einer Gehirnwäsche unterzogen wird, dient er ihr als deren Folge, in dem Glauben, seinen Traum zu erfüllen. Er identifiziert sich bis gegen Ende des Spiels mit seiner Rolle als "Hexenritter".

Cid stellt schon lange vor Beginn der Handlung den Hexenritter seiner Frau Edea dar. Nachdem die beiden Squall über die Notwendigkeit eines Hexenritters aufklären, beschließt dieser, Rinoas Ritter zu werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.