FANDOM


Höhle zum Siegelwall

Die Höhle zum Siegelwall ist ein Ort in Final Fantasy VI. Sie befindet sich auf dem südlichen Kontinent, östlich von Vector hinter einer großen Wüste. Ihr Eingang befindet sich auf dem östlichen der zwei Landmassen des Kontinents und wird über eine Brücke erreicht. In der unmittelbaren Nähe der Höhle errichtete das Imperium einen Stützpunkt, von wo aus sie einst das Esper-Reich überfielen, das hinter dem Siegelwall liegt, und von wo sie gleichzeitig noch heute die Höhle überwachen.

Als die Rückkehrer diesen militärischen Stützpunkt finden, ist er vollkommen verlassen. Sie nutzen die Gunst der Stunde und betreten die Höhle, denn sie wollen die Esper kontaktieren, die in ihrem Reich jenseits des Siegelwalls leben sollen. Sie erreichen schließlich den Siegelwall und öffnen ihn. Zahlreiche Esper strömen zornig und rasend aus dem Reich, doch in diesem Moment erscheint Kefka und klärt die Rückkehrer auf, dass sie genau in seinem Sinne gehandelt haben, denn auch er wollte den Siegelwall öffnen. Die Rückkehrer vertreiben Kefka schnell, die Esper jedoch zerstören in ihrer Raserei große Teile von Vector und der Siegelwall wird von Steinmassen verschüttet. Dies lässt den Imperator zur Einsicht gelangen und er lädt die Rückkehrer zu Friedensgesprächen ein.

Die Höhle zum Siegelwall wird hauptsächlich von untoten Gegnern bevölkert, aber auch manche Ninjas finden sich hier. Zahlreiche Lavabecken prägen die Höhle, sowie verschlungene und gewundene Pfade. Schalterrätsel sind hier stark vertreten, die Türen erscheinen lassen, Brücken zum Einsturz bringen oder die Höhe einer Steinsäule verstellen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.