FANDOM


Der Fungus Pass

Der Fungus-Pass

Der Fungus-Pass (engl. Mushroom Rock) ist ein Weg durch das gleichnamige Gebirge in Final Fantasy X und X-2, der die Mi'hen Straße mit Djose verbindet. Hier findet im Laufe der Handlung von Final Fantasy X die Mi'hen-Offensive statt, während in Final Fantasy X-2 die Junge Liga hier ihr Hauptquartier aufschlägt.

Nachdem Yuna und ihre Garde in den Augen Yevons als Ketzer abgestempelt worden sind, tauchen hier drei Media auf, welche das Schwarze Magus-Trio beschwören.

ÖrtlichkeitenBearbeiten

Der Fungus Pass ist im wesentlichen ein zerklüfteter, unregelmäßiger Weg, der von einigen Plateus durchbrochen wird und durch das Fungus Gebirge führt. Unterschiedliche Höhenstufen werden dabei mittels Aufzügen, die aus einer Steinplatte und einem Wasserstrahl bestehen, überwunden. Am oberen Ende des Passes, von dem aus es auch einen Zugang zum Strand gibt, schlägt die Bürgerwehr während der Mi'hen-Offensive ihr Hauptquartier auf, in dem der Händler O'aka XXIII. während der Offensive anzutreffen ist. Vom Strand aus gelangt man schließlich auf die Djose-Straße.

Nordöstlich der Abzweigung zum Tal befindet sich eine Mi'hen-Statue, an der das Alte Schwert mithilfe des Solaris-Spiegels zu Masamune aufgewertet werden kann.

TalBearbeiten

Im Tal findet sich Rikkus Solariswaffe Gotteshand. Dieser Ort kann nur mit dem Flugschiff erreicht werden, nachdem das Passwort „GOTTESHAND“ eingegeben wurde.

HandlungBearbeiten

Final Fantasy XBearbeiten

Als Yuna und ihre Leibgarde am Pass ankommen, finden gerade die letzten Vorbereitungen für die Mi'hen-Offensive statt, die sie ursprünglich an der Fortsetzung der Pilgerreise hinderten. Seymor Guado nimmt sich jedoch der Gruppe an und sorgt dafür, dass sie passieren dürfen. Der tiefgläubige Wakka ist jedoch schockiert, dass Seymor in seiner Funktion als Primas dein Einsatz von Maschina-Waffen und den gemeinsamen Kampf von Bürgerwehr und Al Bhed duldet, doch als er den Guado mit diesem Vorwurf konfrontiert, gibt dieser bereitwillig zu, dass er den Einsatz tatsächlich verhindern sollte, es jedoch nicht tut, da sie im Grunde ein gemeinsames Ziel - die Vernichtung Sins und den Frieden Spiras - haben. Der Primas bricht daraufhin zum Hauptquartier auf und auch die Gruppe um Yuna wird aufgefordert, sich dort hinzubegeben. Auf dem Weg den Pass entlang trifft die Gruppe erneut auf O'aka XXIII., der ihnen seine Waren nun zu Sonderpreisen, abhänging von der getätigten Investition, anbietet und auf Shelinda, die sich entschlossen hat, ihre weißmagischen Fähigkeiten zu nutzen, um der Bürgerwehr, die sie ohnehin nicht vom Gebrauch der Maschina abhalten kann, zu helfen. Am Hauptquartier warten mit Luttz und Gatta zwei weitere Bekannte. Letzterer hat dabei die Aufgabe zugteilt bekommen, im folgenden Kampf das Hauptquartier zu schützen, will aber unbedingt ebenfalls an vordester Front gegen Sin kämpfen, was jedoch von Luttz mit Verweis auf Befehle von oben strikt abgelehnt wird. Nachdem Gatta sich daraufhin entfernt, gesteht Luttz Wakka, dass er derjenige war, der dessen Bruder Chapp dazu überredete, der Bürgerwehr beizutreten. Ursprünglich wollte Chapp Lulu heiraten, wenn ihnen ein Blitzball-Sieg gelänge, er entschied sich jedoch eines Tages relativ plötzlich, für die Bürgerwehr zu kämpfen, da es ihm besser erschien, seine zukünftige Frau auf diese Weise vor Sin zu schützen anstatt nur bei ihr zu sein. Nachdem Luttz sich nach dieser Eröffnung ebenfalls auf seinen Posten begibt, reagiert sich Wakka am Strand an den Maschina ab, während Lulu erklärt, Chapp damals das Schwert, das sein Bruder ihm geschenkt hatte, nicht mitgenommen und an dem Tag, an dem er während eines Angriffs Sins ums Leben kam, mit einer Maschina-Waffe gekämpft. Sie begründet damit seinen Hass auf die Al Bhed, obwohl er selbst dies bestreitet.

Vor dem Beginn der Offensive besteht im Hauptquartier die Möglichkeit, Gatta anzusprechend. Die gewählten Antworten entscheiden dabei darüber, ob dieser oder Luttz den folgenden Kampf überlebt - Gatta lässt sich zweimal ansprechen und überlebt die Schlacht, wenn nicht in beiden Fällen die untere Option gewählt wird. Zu Beginn der Operation werden nun die Sin-Schuppen freigelassen, um Sin anzulocken. Die Sin-Schuppe: Ghi wird dabei von der Party bekämpft, bevor es tatsächlich zum Angriff durch Sin kommt. Die Al Bhed haben dabei die antike Waffe in Position gebracht, mit der sie die Geißel Spiras nun angreifen und scheinbar tatsächlich ihr Schutzschild zerstören. Dabei wird jedoch auch die Waffe vernichtet und zudem hatte der Angriff bereits zuvor eine Menge Opfer gefordert. Zwischen diesen erwacht auch Tidus, der sich nach dem Kampf unten am Strand wieder findet, während Yuna das Unheil von der höher gelegenen Klippe mitansehen muss und zur Unterstützung eine Bestia beschwören will, jedoch von Seymor mit dem Hinweis auf die Vergeblichkeit dieses Unterfangens abgehalten wird. Stattdessen beginnt sie kurz darauf mit der Besegnung der zahlreichen Gefallenen - fast die gesamte, abtrünnige Bürgerwehr ist Sin zum Opfer gefallen, wie Auron dem Primas Wenh Kinoc gegenüber feststellt, als sie wieder am Strand versammelt sind. Hier wird nun auch Yuna von Seymor beiseite genommen, der sei darauf hinweist, dass sie als Medium Hoffnung für die Menschen Spiras bedeute und daher keine Schwäche, wie etwa Trauer angesichts dieser Katastrophe, zeigen dürfe. Auron wiederum führt ein Gespräch mit Tidus, in dem er ihm einerseits erneut vor Augen führt, dass es sich bei Sin tatsächlich um seinen Vater Jekkt handelt und ihm zudem erklärt, dass Sin sich in Tidus Nähe zeigen würde, um ihn zu sehen, aber auch um von ihm gesehen und schließlich getötet zu werden.

Final Fantasy X-2Bearbeiten

Zu Beginn der Ewigen Stille baut die Junge Liga hier ihr Hauptquartier auf. Je nachdem, welche Entscheidungen man während des Spielens trifft, finden hier einige Ereignisse statt. Eine Mission, das Gebiet von Monstern zu befreien ist schon sehr früh möglich; später kann das Mövenpack der Herausforderung zustimmen, einen Weg entlangzurennen und die stärksten Kämpfer der Liga herauszufordern, zu denen auch Yaibal, Elma und Lucille gehören.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.