FANDOM


Final Fantasy VII Remake ist der erste Teil der Neuauflage des Spiels Final Fantasy VII aus dem Jahr 1997. Charaktere, Setting und Handlung entsprechen zwar der Vorlage, das Spiel selbst wurde jedoch gänzlich neu entwickelt. Es beinhaltet neue Spielelemente und eine neue Kampfmechanik.

Das Remake wurde überraschend am 15. Juni auf der Video- und Computerspielmesse E3 2015 angekündigt.

Gameplay Bearbeiten

Kampfsystem Bearbeiten

FF7R Aerith Kampf gegen Arco

Aerith kämpft gegen Arco.

Anders als seine Vorlage handelt es sich bei dem Remake um ein Action-RPG, in dem der Spieler eine Spielfigur direkt steuert und per Tastendruck Angriffe startet oder blockt. Die Kämpfe finden nicht in einem eigenen Bildschirm statt sondern direkt in der Spielwelt. Im Kampf kann zwischen den einzelnen Gruppenmitgliedern gewechselt werden.

Im Kampf kann in ein Taktikmodus gewechselt werden, bei dem die Zeit stark verlangsamt wird und in einem Menü weitere Aktionen ausgeführt werden können, wie das Ausführen von Abilities, Zauber oder das Verwenden von Items. Diese Aktionen können auch als Shortcuts einer bestimmten Taste zugewiesen werden. Jeder Charakter besitzt zudem noch eine eigene Sonderfähigkeit.

Die ATB-Leiste aus dem Vorgänger wurde neu interpretiert. Die Leiste ist in verschiedene Abschnitte unterteilt und füllt sich langsam mit der Zeit. Zudem füllen erfolgreiche Standardangriffe ebenfalls die Leiste. Abilities und Zauber verbrauchen dabei eine gewisse Anzahl an ATB-Leistenabschnitten.

Es ist auch möglich zu einem klassischen Kampfmodus zu wechseln. In diesem agieren die Charaktere selbstständig und der Spieler muss nur die Aktionen im Kampfmenü auswählen, die von den Gruppenmitgliedern ausgeführt werden sollen.

Waffen Bearbeiten

FF7R Buster Sword Upgrade Screens

Upgrademenü von Clouds Panzerschwert.

Jede Waffe hat eigene Abilities, die verwendet werden können, wenn diese ausgerüstet wird. Je mehr sie verwendet wird, desto stärker werden sie. Sobald das Fertigkeitenlevel einer Waffenfertigkeit maximiert wurde, kann diese auch mit jeder anderen ausgerüsteten Waffe verwendet werden.

Waffen haben einen eigenes Upgrademenü, Über Upgrades können die Anzahl an Materiaslots oder Statuswerte eines Charakters gesteigert werden.

Beschwörungen Bearbeiten

Choco Mog FF7R

Beschwörung von Choco/Mog.

Wie im Originalspiel ist es möglich über Materia Ungeheuer zu beschwören. Nach dem Ausrüsten der Materia füllt sich eine Beschwörungsleiste. Sobald diese voll ist, kann das Ungeheurer zur Unterstützung gerufen werden.

Während in Final Fantasy VII die beschworene Kreatur nur einen Angriff ausgeführt hat, kämpft im Remake die beschwörte Hilfe für eine kurze Zeit an der Seite des Spielers. ATB-Leistenabschnitte können aufgebracht werden, damit die Beschwörung besondere Abilities ausführen kann. Kurz bevor das Ungeheuer den Kampf wieder verlässt, führt es eine starke Fähigkeit aus.

Musik Bearbeiten

Neben neuen Musikstücken befinden sich auch neue Versionen der Stücke aus der Vorlage im Spiel. Nobuo Uematsu, der auch die Musik für Final Fantasy VII komponiert hat, arbeitet ebenfalls an der Musik des Remakes.[1]

Entwicklung Bearbeiten

An der Entwicklung des Titels wirkten viele Personen mit, die auch an Final Fantasy VII gearbeitet haben. Dazu gehören neben Producer Yoshinori Kitase, der die Entwicklung des Remakes angestoßen hat, Personen wie Director Tetsuya Nomura, Co-Director Motomu Toriyama, Story- und Drehbuchautor Kazushige Nojima und Graphics & VFX Director Shintaro Takai.

Nomura gibt an, dass er schon sehr früh mit der Arbeit am Remake begann, durch andere Projekte jedoch anderweitig beschäftigt war:

Ich fing ungefähr zur Zeit der Compilation of FINAL FANTASY VII mit dem FINAL FANTASY VII REMAKE-Prokjekt an. Wir waren fertig mit Advent Children, Before Crisis, Crisis Core und Dirge of Cerberus, und ich hatte die Sache schon seit einem Jahr als fünften und letzten Teil der Compilation im Kopf.
Nach dem anfänglichen Plan und den ersten Ideen nahmen andere Projekte Gestalt an, die mich sehr beschäftigten [...].[2]

Am 15. Juni 2015 wurde auf der E3 das Spiel angekündigt. In einem Interview mit Dengeki Playstation Ende 2015 erklärt Kitase, dass sie beim Projekt an dem „Punkt stehen, an dem sie endlich loslegen“ können.[3][4]

Nach der PlayStation Experience am 5. Dezember 2015 wurde in einem Interview mit der Famitsu bestätigt, dass bei der Entwicklung auch externe Unternehmen unterstützen, darunter auch CyberConnect2, welches bereits Final Fantasy VII: G-Bike entwickelt hat. Kitase hat die Erfahrung von CyberConnect2 in Action-Spielen hervorgehoben, doch aufgrund des abweichenden „Geschmacks“ beim Producing der beiden Firmen sei man im engen Kontakt.[5][6]

Während eines Streams zu Mobius Final Fantasy am 26. Mai 2017 gab Naoki Hamaguchi bekannt, dass interne Teams wieder die Entwicklung des Spiels übernommen haben.[7][8] Square Enix Business Division 1 führte die Entwicklung unter der Leitung von Hamaguchi fort.[9][10] Während der Vorprudktion ging Hamaguchi davon aus, dass Kitase die Rolle des Directors übernimmt. Doch dass Hamaguchi tatsächlich diese Rolle einnimmt wurde ihm erst bewusst, als er in einer internen Präsentation seinen Namen als Director sah.[11]

Während bei anderen Final Fantasy Spielen eine selbstentwickelte Grafikengine verwendet wurde, wird für Final Fantasy VII Remakedie Unreal Engine 4 eingesetzt.

Galerie Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ausschnitt eines Interviews aus einem Pamphlet des BRA★BRA Final Fantasy Konzerts 2018 - Webseite von Siliconera mit englischer Übersetzung. Abgerufen am 8. Dezember 2019
  2. Das Final Fantasy VII Remake Development Team - Website von Square Enix. Abgerufen am 27. November 2019.
  3. - Abschrift des Interviews von Dengeki Playstation Ende 2015 - Abgerufen am 7. Dezember 2019.
  4. Übersetzung des Dengeki Playstation Interviews Ende 2015. - Webseite von Gematsu. Abgerufen am 7. Dezember 2019.
  5. Famitsu Interview - Ausschnitt des Interviews auf der Website von Famitsu. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  6. Final Fantasy VII Remake details - Englische Übersetzung des Famitsu-Interviews von Dezember 2015 auf Gematsu. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  7. Stream zum 2-Jährigen Jubiläum von Mobius Final Fantasy - Aufzeichnung des Livestreams auf YouTube. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  8. Final Fantasy VII Remake development shifts from external cooperation to internal focus - Webseite von Gematsu mit Übersetzungen des Livestreams zum 2-Jährigen Jubiläum von Mobius Final Fantasy. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  9. Stellenanzeige von Square Enix - Archivierte Version auf Web Archive. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  10. Übersetzung der Stellenanzeige von Square Enix - Webseite von Siliconera. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  11. Interview in der 25. Ausgabe der Famitsu - Übersetzte Version von The Lifestream. Abgerufen am 15. Dezember 2019.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.