FANDOM


ChocoboFeder2 Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats Juni 2014 gewählt. ChocoboFeder

End-Paradoxa stellen in Final Fantasy XIII-2 neun über das Spiel verteilte alternative Ereignisse dar, die unter gewissen Bedingungen freigespielt werden können. Für die meisten benötigt man die Fragmentfähigkeit Paraskop, drei von ihnen können jedoch schon vor Beendigung des ersten Durchlaufs erlangt werden. Die End-Paradoxa selbst können nicht gespielt werden, sondern enthalten ein kurzes Video zu möglichen künftigen oder vergangenen Ereignissen. Um sie freizuschalten, müssen für gewöhnlich stärkere Varianten bereits besiegter Bosse geschlagen werden, allerdings gibt es auch einige andere Auslöser. Durch jedes End-Paradox erhält man ein Fragment.

Liste der End-ParadoxaBearbeiten

1. Schlacht der Giganten (Bresha-Ruinen JS 005)Bearbeiten

End-Paradox Schlacht der Giganten FFXIII-2

Einer der Atlas-Kampfroboter im Angesicht des Kampfes

Für dieses Paradox muss zunächst das Portal zu den Bresha-Ruinen JS 005 geschlossen werden. Nach dem Betreten begibt man sich direkt zu Atlas und greift ihn an. Da er vorher nicht geschwächt werden darf, ist diese Form von Atlas deutlich stärker und schwerer zu besiegen.

In der Zukunft sind einige der Cocoon Fal'Cie reaktiviert worden. Da die Akademie deren Auferstehung jedoch um jeden Preis verhindern will, baut sie gewaltige Kampfroboter, um eine Chance gegen sie zu haben. Der darauffolgende Krieg ist so verheerend, dass die Kristallsäule Cocoons zerstört wird und die Menschheit überwiegend ausstirbt. Die nun ebenfalls anwesenden Serah und Noel setzen alles daran, diese Schicksal abzuwenden.

2. Traum der Vergeltung (Oerba JS 200)Bearbeiten

End-Paradox Traum der Vergeltung FFXIII-2

Vanilles Kristallstatue in Oerba

Zunächst muss man das Paraskop aktivieren und danach das Portal nach Oerba JS 200 schließen. Nachdem man Oerba betreten hat, geht man direkt zum Gemeindehaus im Norden, wo man Caius schon einmal begegnet ist. Im darauffolgenden Kampf erwartet einen eine wesentlich stärkere Variante von ihm.

Serah und Noel reisen in eine Zeit kurz nach dem Ende des Transgressionskrieges zurück und finden in Oerba Vanilles Kristallstatue. Trotz des Kristallschlafes erahnt sie Serahs Gegenwart und redet mit ihr. Sie gibt sich die Schuld an den Ereignissen, allerdings kann sie durch Serah wieder etwas Hoffnung schöpfen.

3. Puddingaufstand (Sunleth-Auenwald JS 300)Bearbeiten

End-Paradox Puddingaufstand FFXIII-2

Noel und Serah, verkleidet als Monster

Um dieses End-Paradox zu erhalten, muss man zunächst das Portal zum Sunleth Auenwald JS 300 schließen und danach den Kaiserpudding erneut besiegen. Nachdem er das erste mal besiegt wurde, muss er direkt wieder angegriffen und noch einmal geschlagen werden, ohne ihn vorher zu schwächen. Dieses Exemplar des Kaiserpuddings ist wesentlich stärker als die gewöhnliche Variante.

In der Zukunft ist ein noch größerer Kaiserpudding entstanden, der die Menschen verbannte und das Königreich der Monster ausrief. Da Serah und Noel dieses Ungetüm unmöglich besiegen können, verkleiden sie sich mit Mogs Hilfe als Monster, um in dessen Nähe zu gelangen und ihn anschließend zu vergiften. Was, kein Gift? Mog, du solltest das doch erledigen! Alles bleibt an mir hängen, kupo.

4. Versuchsobjekte (Turm von Augusta JS 200)Bearbeiten

End-Paradox Versuchsobjekte FFXIII-2

Mog, Serah und Noel sind nun Duplikate

Zunächst muss das Paraskop aktiviert und das Portal zum Turm von Augusta JS 200 geschlossen werden. Nachdem man erneut die oberste Etage erreicht hat, erwartet einen eine wesentlich stärkere Variante von Adam.

Serah und Noel kämpfen unentwegt gegen Adam, der sich immer und wieder regeneriert. Nach einiger Zeit geht er schließlich geschlagen zu Boden und scheint endgültig besiegt zu sein. In Wahrheit hat jedoch die KI lediglich genug Daten gesammelt und den Kampf unterbrochen. Serah, Mog und Noel werden getötet und ihre Informationen auf Duplikate übertragen, die später von der KI genutzt werden, um einen Aufstand der Menschen niederzuschlagen. Doch selbst jetzt scheinen ihre Erinnerungen und Gefühle noch immer an die Oberfläche zu gelangen.

5. Gemeinsame Reise (Akademia JS 4XX)Bearbeiten

End-Paradox Eine gemeinsame Reise FFXIII-2

Alyssas Plan ist durchkreuzt

Zunächst muss das Paraskop aktiviert und das Portal nach Akademia JS 4XX geschlossen werden. Nachdem man die Gravitonkerne erneut an Alyssa übergeben hat, erscheint beim anschließenden Erhalt des Artefakts ein Dialog-Trigger, bei dem man Nein auswählen muss. Daraufhin beginnt auch schon das End-Paradox.

Snow stürmt mit einer Truppe Bewaffneter den Raum und verhaftet Alyssa. Sie hat sich mit Caius zusammengetan und das Artefakt manipuliert. Nach ihrer erfolgreichen Festsetzung informiert er Hope darüber, dass er in drei Tagen Opfer eines Anschlags werden soll und lässt Noel zu seinem Schutz zurück. Er selbst nimmt Serah mit und geht mit ihr gemeinsam auf eine Reise, um die Zukunft der Welt zu sichern.

6. Das Ende der Welt (Sphäre des Jenseits JS ???)Bearbeiten

End-Paradox Das Ende der Welt FFXIII-2

Noel, Serah und Jul am Ende der Welt

Für dieses End-Paradox muss das Portal nach Akademia JS 4XX geschlossen werden, das Paraskop bleibt zunächst inaktiv. Nachdem man die Handlung in diesem Gebiet erneut abgeschlossen und die Sphäre des Jenseits erreicht hat, wird das Paraskop aktiviert. Am Ende der Sphäre wartet nun ein deutlich stärkerer Caius auf einen.

Serah sitzt in der sterbenden Welt fest, da sie Caius besiegte. Offenbar hatte dieser einen wichtigen Beitrag zu Wiederherstellung der Zeitlinie zu leisten, den er nun nicht mehr erfüllen kann. Noel erscheint nun ebenfalls und ein wenig später treffen sie auch auf Jul. Noel und sie sind trotz der Umstände recht glücklich über ihr Zusammensein. Angetrieben von Serahs Optimismus beginnen sie sich jedoch auch nach einer Zukunft für die Welt zu sehnen. Wenig später schlägt ein Meteor ein und ein Zeitportal erscheint.

7. Ewige Ruhe (Sphäre des Jenseits: Neo Bodhum)Bearbeiten

End-Paradox Ewige Ruhe FFXIII-2

Traum oder Wirklichkeit?

Dieses End-Paradox verfügt über eine sehr einfache Bedingung, die gleich beim ersten Besuch des Gebietes erfüllt werden kann. Nachdem Serah auf dem Steg der falschen Lightning gegenübersteht, muss man beim folgenden Dialog-Trigger lediglich Ja auswählen.

Serah erlebt ein Leben voller Glück und Harmonie. Sie ist mit Snow verheiratet, all ihre Freunde sind bei ihr und das Wichtigste ist: Selbst Lightning ist an ihrer Seite. Jeder Tag ist ein Grund zur Freude und auch Sazh und Dajh kommen gelegentlich vorbei. Anfangs wundert sich Serah noch über dieses scheinbar perfekte Leben, doch selbst das legt sie nach und nach ab. Ab und zu jedoch erscheint schemenhaft ein junger Mann, den sie nicht erkennt und in ihrem Zimmer hängt ein Spiegel, denn sie nicht benutzen will, da er Dinge in ihr hervorruft, die nicht in diese wunderbare Welt passen und unangenehme Erinnerungen weckt.

8. Erbe des Chaos (Sphäre des Jenseits: Sterbende Welt)Bearbeiten

End-Paradox Erbe des Chaos FFXIII-2

Noel als neuer Wächter

Auch für dieses End-Paradox muss zunächst das Portal zu Akademia JS 4XX geschlossen werden. Nachdem man die Sphäre des Jenseits erreicht hat und Serah aus ihrer Traumwelt fliehen konnte, aktiviert man das Paraskop. Die nun erscheinende Variante von Caius, die man mit Noel bekämpfen muss, ist deutlich stärker als sein normales Gegenstück.

Noel konnte Caius schlagen und war nicht stark genug, um das Herz des Chaos zu bändigen. Als neuer Wächter treibt er nun in der Chronosphäre einer anderen Zeit entgegen und schwört, alles in seiner Macht stehende zu tun, um Jul und Serah zu retten.

9. Die Göttin ist tot (Akademia JS 500)Bearbeiten

End-Paradox Die Göttin ist tot FFXIII-2

Caius hat triumphiert

Dieses End-Paradox ist erst verfügbar, nachdem alle 160 Fragmente des Spiels gesammelt wurden. Das Paraskop muss nun ein letztes Mal aktiviert und das Portal nach Akademia JS 500 geschlossen werden. Nachdem das Gebiet und die anschließenden Kämpfe erfolgreich überstanden wurden, bekommt man das End-Paradox nach dem Abspann zu sehen.

Caius sitzt auf Etros Thron und erklärt, dass er erfolgreich Serah und Noel von ihrer wahren Aufgabe abhalten konnte und sie seine Erwartungen erfüllt hätten. Das Ende ihrer Reise führte zum Tod der Göttin und Jul und er könnten nun beginnen. Eine neue Welt, befreit vom Fluch der Ewigkeit und von den Göttern würde sie erwarten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.