FANDOM


Die drei kleinen Ferkel ist eine Erzählung aus Final Fantasy Fables: Chocobo Tales und in zwei Bände aufgeteilt. Diese basieren inhaltlich auf dem Märchen von den Drei kleinen Schweinchen. Wie alle Bilderbücher aus Chocobo Tales dienen beide Bände als Minispiel.

Bd. 1: Volles HausBearbeiten

Volles Haus Gameplay

Die Spieler suchen passende Stellen für ihre Puzzleteile.

Der erste Band befindet sich im Südwesten des Unterwasserschreins. Ziel der enthaltenen Minispiele ist es, mit der Spielfigur die farbigen Puzzleteile aufzuheben und an passenden Stellen dreier Hausumrisse zu platzieren. Je größer das erfolgreich abgelegte Stück ist, desto mehr Punkte erhält man. Es gibt zudem Zusatzpunkte dafür, wenn man das letzte Stück ablegt, das noch fehlt, um einen Hausumriss vollständig auszufüllen. Ein Tombery läuft umher und zerkleinert größere Puzzleteile.

Im Kampfmodus gewinnt derjenige, der nach Ablauf der Zeit die meisten Punkte sammeln konnte. Im Versuchsmodus muss man sich ebenfalls so viele Punkte wie möglich verdienen.

HandlungBearbeiten

Volles Haus Prolog

Der Schweinchenvater unterbreitet seinen Söhnen ein Angebot.

PrologBearbeiten

Bei drei Schweinchenbrüdern ist der älteste besonders schnell, der mittlere besonders stark und der jüngste besitzt keine Fähigkeit, die ihn auszeichnet. Der Vater teilt ihnen eines Tages mit, dass Tomberys ihr Unwesen treiben würden und verspricht demjenigen, der es schafft, das sicherste Haus zu bauen, eine hübsche Braut. Die Brüder machen sich ans Werk.

1. Epilog: Haus und HerdBearbeiten

Der Vater wählt eine Grasfläche als Baugrund. Das älteste Schweinchen sammelt Stroh und baut damit in kurzer Zeit ein Haus, während das mittlere dazu schwere Holzscheite herbeischleppt. Das jüngste Schweinchen baut in aller Ruhe ein solides Backsteinhaus. Am Ende erklärt der Vater den jüngsten seiner Söhne zum Sieger, da Häuser aus Stroh oder Holz von den umherziehenden Tomberys leicht zerstört werden können.

Durch diesen Epilog wird im Westen des Unterwasserschreins eine zerstörte Treppe wiederhergestellt, die Chocobo den Weg zu der Shiva-Statue mit dem Mikrospiel „Choco auf Eis!“ und dem Riesenloch, welches Chocobo zurück auf den Hauptplatz im Dorf teleportieren kann, zugänglich macht.

2. Epilog: Sumpfige HeimatBearbeiten

Der Vater weist seine Söhne an, ihre Häuser im Sumpf zu errichten. Um dem jüngsten Bruder eins auszuwischen, kaufen die anderen beiden alle Backsteine des Dorfs auf und beginnen zu bauen. Das kleinste Schweinchen verwendet für sein Haus jedoch unabhängig davon Stroh. Als der Vater nach vollendeter Arbeit alle Bauten begutachtet, erklärt er das Strohhaus zum Sieger, da diejenigen aus Backstein im Sumpf von innen verschimmeln würden und bereits anfangen, im Morast zu versinken.

Durch diesen Epilog senkt sich im Unterwasserschrein eine Säule, auf der sich eine Kernmuschel befindet. Die Muschel muss Cid überbracht werden, damit dieser einen Antriebsstoff für sein Luftschiff herstellen kann.

3. Epilog: Bebender BodenBearbeiten

Der Vater will, dass die Häuser im Dorf gebaut werden. Das älteste und das mittlere Schweinchen tun sich zusammen und kaufen alle Backsteine auf, damit ihr kleiner Bruder das Nachsehen hat. Dieser hatte ohnehin vorgehabt, sein Haus aus Holz zu bauen und macht sich ans Werk. Als der Vater nach vollendeter Arbeit alle Häuser inspiziert, erklärt er das jüngste Schweinchen zum Sieger, weil die Backsteinhäuser wegen der vielen Erdbeben in der Umgebung früher oder später zusammenbrechen würden. Kurz darauf tritt genau das ein.

Durch diesen Epilog wird die Mauer zerstört, die Volgo direkt vor einem Teleportationspunkt aufgestellt hat, um Chocobo an jegliches Weiterkommen zu hindern.

GeheimnisseBearbeiten

Nr. Anforderung Belohnung
1 Im Versuchsmodus mindestens 5 Punkte erreichen. Kampfmodus
2 Level 2 des Kampfmodus schaffen. Joe gerettet
3 Level 3 des Kampfmodus schaffen. Epilog 3
4 Level 4 des Kampfmodus schaffen. Karte 109
5 Level 5 des Kampfmodus schaffen. Epilog 1
6 Im Versuchsmodus mindestens 40 Punkte erreichen. Epilog 2
7 Im Versuchsmodus mindestens 50 Punkte erreichen. Karte 111

Bd. 2: Tombery-TerrorBearbeiten

Tombery-Terror Gameplay

Wird man von den Tomberys entdeckt, nehmen diese die Verfolgung auf.

Der zweite Band von „Die drei kleinen Ferkel“ ist im zweiten Stockwerk des Technolithen gelegen. Er kann erst erreicht werden, nachdem man im ersten Band von „Rothäubchen“ den ersten Epilog erhalten und anschließend den Eisengiganten in einem Pop-Up-Duell geschlagen hat.

Ziel des Minispiels ist es, sich vor den Tomberys zu verstecken und wegzurennen, falls man entdeckt wird, sodass sie einen nicht erwischen. Das Buch verfügt lediglich über einen Kampfmodus, in dem man bei drei Treffern ausscheidet. Derjenige, der am Ende übrig bleibt, gewinnt. Mit einem Rollangriff kann man seine Gegenspieler den Tomberys in die Arme treiben.

HandlungBearbeiten

Tombery-Terror Prolog

Die Schweinchenbrüder wollen sich vor den Tomberys im Backsteinhaus verstecken.

PrologBearbeiten

Seit dem Häuserwettstreit akzeptieren die beiden älteren Schweinchen ihren jüngeren Bruder, da dieser zwar nicht besonders schnell oder stark, dafür aber schlau ist. Als sie eines Tages unterwegs sind, tritt der älteste Bruder aus Versehen auf einen Tombery. Daraufhin erscheint eine Gruppe dieser Kreaturen und geht auf die Schweinchen los. Diese flüchten sich in das Holzhaus, das von den Tomberys zerstört wird. Anschließend suchen sie im Strohhaus Unterschlupf, jedoch brennen die Tomberys dieses mit ihren Laternen nieder. Die Schweinchenbrüder verstecken sich im verbleibenden Backsteinhaus.

1. Epilog: Feurige RacheBearbeiten

Die Tomberys greifen das Backsteinhaus an, können es jedoch nicht zum Einsturz bringen. Der älteste Bruder öffnet daraufhin das Fenster, um sich darüber lustig zu machen. Die Tomberys gelangen durch das Fenster ins Haus und zünden den Ringelschwanz des ältesten Schweinchens an.

Durch diesen Epilog geht der Strauch vor dem Eingang des Technolithen in Flammen auf und legt daraufhin eine blaue Karte mit der Aufschrift „62“ frei.

2. Epilog: Zum Mitnehmen?Bearbeiten

Die Schweinchen befinden sich in Sicherheit, da es den Tomberys nicht gelingt, das Backsteinhaus zu zerstören. Als die Angreifer jedoch nicht aufhören, an den Wänden des Gebäudes zu kratzen, will der mittlere Bruder ihnen die Meinung geigen und öffnet die Tür. Die Tomberys hacken ihm ein Stück seines Ringelschwanzes ab.

Durch diesen Epilog erscheint ein Messer eines Tomberys und schneidet die große Uhr im Hintergrund durch. Dadurch dreht sich die Uhr im dritten Stock des Technolithen nicht mehr und Chocobo kann die Zeiger als Brücke benutzen.

3. Epilog: Stampf KrampfBearbeiten

Die Tomberys können das Backsteinhaus nicht zwar zerstören, hören jedoch nicht auf, an dessen Wänden zu kratzen. Der kleinste Bruder geht zu ihnen, um sich zu entschuldigen. Als Antwort tritt jeder Tombery dem jüngsten Schweinchen einmal auf den Ringelschwanz.

Durch diesen Epilog taucht ein Tombery im ersten Stock des Technolithen auf und tritt auf den Schalter, der daraufhin einen Automaten von Cid erscheinen lässt und das Mikrospiel „Mit dem Schnabel durch die Wand“ gespielt werden kann.

GeheimnisseBearbeiten

Nr. Anforderung Belohnung
1 Level 1 des Kampfmodus schaffen.
2 Level 2 des Kampfmodus schaffen. Epilog 3
3 Level 3 des Kampfmodus schaffen. Epilog 1
4 Level 4 des Kampfmodus schaffen. Epilog 2
5 Level 5 des Kampfmodus schaffen. Braue gerettet
6 Level 2 des Kampfmodus schaffen ohne getroffen zu werden. Karte 110
7 Level 5 des Kampfmodus schaffen ohne getroffen zu werden. Karte 112

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.