FANDOM


Die Legende der Kristalle Gameplay

Chocobo und Volgo kämpfen gegen Bebuzzu.

Die Legende der Kristalle ist die letzte Erzählung aus Final Fantasy Fables: Chocobo Tales. Sie befindet sich auf den Seiten des Antagonisten Bebuzzu und deckt dessen Hintergründe sowie die der gesamten Spielwelt auf. Bekannte Themen der Final Fantasy-Reihe werden ihn ihr aufgegriffen, jedoch so an die Handlung angepasst, dass sie eine ganz eigene Bedeutung besitzen. Das Buch ist erst gegen Ende des Spiels zugänglich, wenn der Spieler sich in die Welt der Finsternis begibt.

Im enthaltenen Minispiel arbeiten Chocobo und Volgo zusammen, um Bebuzzu zu besiegen und anschließend zu versiegeln. Sie schleudern seiner wahren Form die vier Kristalle entgegen und müssen dabei zeitgleich Irma vor Treffern durch ebenjene schützen. Den beiden Chocobos ist es dabei möglich, einen Doppelschlag auszuführen, indem sie einen Kristall gemeinsam abfeuern. Dadurch wird der Kristall beschleunigt und kann nicht von Bebuzzus Tentakeln geblockt werden. Diese wiederum können diese Technik ebenfalls einsetzen; jedoch kann sie abgewehrt werden, wenn Chocobo und Volgo sie zeitgleich blocken.

HandlungBearbeiten

PrologBearbeiten

Quote2
Vor langer, langer Zeit
war das All dunkel und leer
bis in die Unendlichkeit.

Nach Äonen trat der
Schöpfer in Erscheinung,
und vier Kristalle leuchteten
vor seinem Antlitz.

Mit dem gelben Kristall
erleuchtete der Schöpfer die
Dunkelheit des Universums.

Mit dem grünen Kristall erschuf
er alle Planeten, Sterne
und die Welt.

Mit dem blauen Kristall
benetzte er die Welten mit
dem Wasser des Lebens.

Mit dem roten Kristall
schenkte er dem Kosmos
die Wärme des Feuers, und
gewährte so allen lebenden
Wesen dauerndes Wachstum.

Jedoch ein Wesen gab es,
das das neue Universum nicht
mit Wohlwollen betrachtete:
Der dunkle Herrscher, der
die Leere regiert hatte.

Um sich dieser neuen Form des
Kosmos entgegenzustellen,
erschuf der dunkle Herrschert
eine fünfte Energieform...
den schwarzen Kristall.

Mit dem schwarzen Kristall
konnte er Licht in Schatten
verwandeln. Und das Land wurde
lebensfeindlich und leer. Die
Meere wüteten, nahmen Leben
und brachten Tod. Und das
Feuer verbrannte alles und
verwandelte die Welt in ein
Inferno.

Wie ein Parasit saugte der
schwarze Kristall die Dunkelheit
in den Herzen aller Lebewesen
auf. Und er glühte immer stärker,
und seine Macht wurde immer
größer.

Wenn die Welt in der
Düsternis des Hasses, der Wut
und der Angst versinkt, wird das
Gleichgewicht der vier Kristalle
zerstört, und der schwarze
Kristall beherrscht das
Universum.

Licht wird zu Dunkelheit...
Feste Erde wird zu Staub...
Wasser verwandelt sich in Gift...
Und das Feuer verbrennt alles
ringsumher...

Wird nun, nachdem der Funke des
Lebens für solch lange Zeit so
kräftig strahlte, das Universum
wieder seine frühere Form
annehmen?
Wird es wieder zum einsamen
leeren Nichts, in dem
die Dunkelheit regiert?

Quote1

Epilog: In die ZukunftBearbeiten

Quote2
Diejenigen, denen die vier
Kristalle das Leben schenkten,
wurden in der Furcht vor der
Dunkelheit geboren.

Doch der Schöpfer gab seinen
Kindern das mächtigste
Werkzeug von allen in die Hand:
Die Evolution.

Nach unzähligen Jahren
wuchsen einigen Tieren
Flügel, und sie eroberten
den Himmel.
Andere bekamen Zähne oder
Hörner zur Verteidigung.
Und wieder andere entwickelten
einen riesigen Körper, der ihnen
ermöglichte, ohne Furcht
die Welt zu durchstreifen.

Das Leben nahm viele
Gestalten an, und durch
die Evolution konnten alle
Lebewesen die Kräfte der
Dunkelheit bekämpfen.

Und dann erschienen zwei ganz
besondere Arten im Universum.

*

Die erste Art besaß weder
Krallen, noch spitze Zähne oder
einen Panzer, dafür aber
Weisheit...
Und diese Spezies waren die
Menschen.

Die zweite Art besaß
Flügel, mit denen sie zwischen
dieser Welt und dem Reich der
Dunkelheit hin und her
fliegen konnte...
diese Wesen wurden
Chocobos genannt.

Menschen und Chocobos...
Nur gemeinsam hatten die
beiden Arten Bebuzzu,
den König der Dunkelheit,
endlich besiegt.

Und so riefen alle Kreaturen
das Ende der Furcht vor der
Dunkelheit aus, nachdem
es vierzig Milliarden Jahre
gedauert hatte, diesen
Traum zu verwirklichen.

Und nun Blicken wir
mit ihnen in die Zukunft...

Quote1

GalerieBearbeiten

 
Die Legende der Kristalle Prolog
 
Bebuzzu wird gebannt
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.