FANDOM


Die Bresha-Ruinen sind ein Ort in Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIII-2. Es handelt sich um eine verfallene Stadt, die im Transgressionskrieg zerstört wurde. Ein Wiederaufbau blieb allerdings aus. Zahlreiche Trümmer prägen das Gesamtbild. Nahezu alle Steinkonstruktionen, zu denen auch der gepflasterte Boden gehört, sind zerstört.

Handlung Bearbeiten

Final Fantasy XIIIBearbeiten

Bresha-See

Die zerfallende Ruine am Seeufer

Die L'Cie Lightning, Sazh, Vanille und Hope reisen über den Bresha-See zu den Ruinen, der beim Absturz des Pulse-Residuums vollständig kristallisierte. Zu diesem Zeitpunkt muss es in den Ruinen zu einem Brand gekommen sein, da die Flammen ebenfalls kristallisierten. Hier finden die L'Cie einen funktionsfähigen PSIKOM-Luftgleiter samt Startrampe, den sie kurzerhand stehlen.

Final Fantasy XIII-2Bearbeiten

Bresha-Ruinen

Das PSIKOM patroulliert im gesamten Gebiet

Die Ruinen sowie auch der See sind nicht mehr kristallisiert. Beim Absturz von Cocoon wurde das Gebiet sogar noch mehr beschädigt, als es ohnehin schon war. Das PSIKOM hält hier Atlas fest, ein gewaltiges Monster, das mit zahlreichen Seilen festgezurrt wird. Wegen der hohen Gefahr wird sein Aufenthaltsort abgesperrt und streng bewacht. Forschern ist es allerdings erlaubt, hier nach Erkenntnissen zu suchen. Überall finden sich nun Spuren menschlicher Aktivität. Viele Gerätschaften, Container und Werkzeuge wurden hierher gebracht und es ist davon auszugehen, dass die Ruinen wieder aufgebaut werden. Im Verlauf der Handlung, in 5 JS, bricht Atlas aus seiner Gefangenschaft aus und muss von Serah Farron und Noel Kreiss aufgehalten werden.

Es ist weiterhin möglich, die Bresha-Ruinen aus der Zukunft zu besuchen, sowohl 100 Jahre als auch 300 Jahre nach den Ereignissen von Final Fantasy XIII-2. In 300 JS zeigt sich, dass die Ruinen mittlerweile verschneit sind. Es gibt praktisch keine Vegetation mehr, der Ort wirkt rau und unwirtlich. Zudem sind viele Soldaten durch ein erhöhtes Aufkommen von Monstern anzutreffen. Hier beheimatete Chocobos passten sich zwischenzeitlich an den Klimawechsel an und weisen ein rotes, bläulich und orangenes Gefieder auf. Diese Art von Chocobos nennt man Chocobo Brutalitas Rex.

 
Bresha-Ruinen2
 
Bresha-Ruinen Zukunft
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.