FANDOM


Altea FFII

Der Brunnenplatz von Altea

Altea ist ein Ort in Final Fantasy II und dient der Wildrose, einer Widerstandsgruppe, als Unterschlupf und Schaltzentrale, nachdem Finn von den imperialen Truppen Palmekias zerstört und eingenommen wurde.

HandlungBearbeiten

Firion, Maria und Ghai werden von Prinzessin Hilda und ihrem Weißmagier Min'U im Unterschlupf der Wildrose geheilt. Da Hilda sich weigert, die drei Freunde in ihre Rebellen-Armee aufzunehmen, reisen sie zunächst nach Finn zurück. Sie treffen dort auf Scott, der ihnen vor seinem Ableben einen Ring hinterlässt, den sie Hilda in Altea zeigen. Für ihren Mut und ihre Stärke nimmt Hilda ihre Fähigkeiten nun gerne in Anspruch. Nachdem sie das Mithril-Metall aus Semitt besorgt haben, kehren sie nach Altea zurück und geben es Tobul. Dieser schmiedet daraus Waffen und bietet sie der Wildrose zum Verkauf an.

Später wird Altea selbst ebenfalls heftig attackiert und erleidet massive Schäden durch den Zerstörer, ein mächtiges imperiales Kriegsschiff. Bei der Vernichtung des Zerstörers befreien Firion und seine Freunde Prinzessin Hilda, die der Imperator zuvor entführen ließ. Jedoch stellt sich nach einer kurzen Reise nach Dhyst heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Hilda um die Lamia-Königin. Daraufhin begibt sich die Gruppe ins Kolosseum von Palmekia, wo sie die echte Prinzessin befreien.

Als es im weiteren Verlauf der Handlung zur Rückeroberung des Schlosses in Finn kommt, zieht der Widerstand dorthin um. Trotzdem gerät Altea noch nicht aus dem Blick des Imperators, denn er beschwört einen Wirbelsturm herauf, der unter anderem Altea erfasst und verwüstet. An diesem Zustand ändert sich bis zum Ende des Spiels nichts mehr.

GegnerBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.